Eine Erfolgsstory wird 25! 

Ein Teil dieser Erfolgsstory ist Kiebitz Geschäftsführer Claudio Deragisch, der verschiedenste Stationen im Betrieb durchlaufen hat. Angefangen hat er als Küchenchef bei der damaligen gastro@kiebitz gmbh in der Villa Merian. Nach agogischen Weiterbildungen hat er einen Gastrobetrieb mit agogischem Fokus auf dem Wolf 17, dem aktuellen Standort von Kiebitz, aufgebaut, in dem heute bis zu 600 Mahlzeiten pro Tag an 8 Trainingsarbeitsplätzen erstellt werden. Seit 2015 ist er Mitglied der Geschäftsleitung und verantwortlich für die arbeitsagogischen Angebote. Wir wollten von ihm wissen:  

Warum engagierst du dich in der Arbeitsagogik?
«An der Arbeitsagogik hat mich immer schon die Möglichkeit fasziniert, Menschen helfen zu können, sich über die zugeteilte Arbeit schnell wieder kompetent zu erleben. Jeder Erfolg, und sei er noch so klein, kann als Baustein für die nächsten Schritte genutzt werden. 
Was mich ebenfalls fasziniert hat, waren die vielen verschiedenen Menschen, mit denen ich agogisch zusammenarbeiten durfte, und ihre Geschichten. Viele schöne Erinnerungen habe ich – auch an die verschiedenen Arbeitsteams, die so viel zusammen gestemmt haben.»  

Was macht Agogik heute relevanter denn je?  
«Die Anforderungen an Mitarbeitende werden laufend erhöht, immer mehr muss in kürzerer Zeit bewältigt werden. Nicht alle Menschen können damit gleich gut umgehen. Wir ermöglichen den Menschen an Trainingsarbeitsplätzen sich über Arbeit kompetent zu erleben. Sie können Selbstwert und Selbstvertrauen aufbauen und sind so für die Herausforderungen des Arbeitsmarktes gestärkt.»  

Wie sieht die Zukunft der Agogik aus? 
«Bei uns hat sich das duale Modell von arbeitsagogischer Unterstützung und Coaching sehr bewährt. Daran werden wir festhalten. Ausbauen werden wir unsere Trainingsarbeitsplätze. Dafür gehen wir laufend neue Kooperationen mit passenden Unternehmen in der Region ein.» 

#jubiläum #kiebitzbasel #kiebitzbasel25 #agogik #supportedemployment